Höhenlufttherapie // Hypoxietherapie in Bonn
Copyright: Praxis Theuerzeit 2016 bis heute
ADRESSE Praxishaus Theuerzeit GbR Heilpraktikerpraxis Pützchens Chaussee 148 53229 Bonn
KONTAKT Telefon: 0228 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
ÖFFNUNGSZEITEN Terminpraxis: Termine nur nach vorheriger Absprache in der Zeit von Montags bis Freitags 8:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr möglich.
SPONSORING
STEPHANIE & THOMAS THEUERZEIT
PRAXIS THEUERZEIT GBR
Hypoxie bedeutet eine reduzierte Sauerstoffversorgung des Organismus. Die Hypoxietherapie zählt zu den physikalischen Therapieverfahren. Schon in den 50er Jahren wurden in der ehemaligen UdSSR Piloten und Kosmonauten mit Höhentraining auf ihre Einsätze vorbereitet. Unter Sportlern ist das Verfahren ebenfalls verbreitet. Weltweit bereiteten sich viele Athleten vor den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko - die auf über 2.000 Meter Höhe stattfanden - auf die speziellen Bedingungen in der Höhe vor. Mittlerweile findet das Höhenlufttraining auch in den Bereichen Vorbeugung, Gesundheitserhaltung und in der Therapie Anwendung. Viele Kurpatienten bevorzugen aus unterschiedlichen Gründen Angebote in Höhenlagen. Für unsere moderne Lebensweise zahlen wir heutzutage einen hohen Preis. Oft lebt man in ständiger Anspannung und findet auch in ruhigeren Phasen keine Entspannung. Viele suchen nach mehr Energie, fühlen sich müde und ausgebrannt. Fühlen auch Sie sich gestresst und erschöpft und suchen eine Atempause? Die Zeit während des Höhentrainings ist wie eine kleine Auszeit zwischendurch. Ab einer Höhe von mehr als 2.500 Metern entsteht im Körper Sauerstoffmangel, so dass der Körper aktiv wird und unverzüglich mit einer Reihe von Anpassungsmechanismen reagiert. Bei der Hypoxie-Therapie atmen Sie über eine Atemmaske ein Sauerstoff-Mangelgemisch, unterbrochen durch Phasen mit normalem Sauerstoffgehalt. Die positive Auswirkung von Hypoxie auf den Organismus, auch im simulierten Umfeld, ist in wissenschaftlichen Arbeiten beschrieben. Hier finden Sie entsprechende Literatur zu den Forschungsergebnissen.
Wie lange dauert der Höhenverträglichkeitstest? Vor dem Höhenverträglichkeitstest findet eine Anamnese, heißt Erhebung des Gesundheitszustandes, statt. Zudem erfolgt eine ausführliche Erläuterung und Beratung. Dieser Termin wird mit 60 Minuten angesetzt, wobei der eigentliche Höhenverträglichkeitstest davon rund 25 Minuten in Anspruch nimmt. Bei welcher Höhe beginnt die Therapie? Das kommt ganz auf die persönliche Verfassung des Patienten an. Durch den Höhenverträglichkeitstest erhalten wir die optimalen Therapieparameter. Danach wissen wir, wo die Reizschwelle des jeweiligen Patienten liegt. Während die einen vielleicht bei 2.500 Meter mit Ihrer Therapie beginnen, starten andere bei 3.000 Meter oder noch höher. Wie schnell werden die Höhen angepasst? Das hängt von der persönlichen Verfassung / Konstitution des Patienten ab. Jede einzelne Therapiesitzung wird im Diagramm festgehalten. Somit lässt sich auch der Therapiefortschritt gut nachvollziehen und entsprechend optimieren. Bis zur welcher Höhe kann man gehen? Grundsätzlich kann man Höhen bis über 6.000 Meter wählen. Aber auch hier gilt, es kommt auf die persönlichen Verfassung / Konstitution des Patienten an. Die Sicherheit und Gesundheit hat oberste Priorität. Höhere Höhen heißen nicht gleich, besserer Reiz. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Ein optimaler Therapieplan umfasst zunächst 12 bis 15 Sitzungen von je 50 Minuten. Hier wird der Patient, ausgehend von den Parametern seines Höhenverträglichkeitstest, schrittweise auf immer höhere Ebenen geführt. Wir achten darauf, dass stets ein optimaler Reiz vorhanden ist. Ab wann bemerke ich erste Veränderungen? Das hängt zum einen davon ab, warum die Höhenlufttherapie bei Ihnen indiziert ist und zum anderen von Ihrer persönlichen Disposition. Leider kann man dazu keine pauschale Antwort geben. Gerne erörtern wir aber Ihre Situation in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen. Sprechen Sie uns dazu an. Was, wenn mir Unwohl wird? Während der Therapie findet eine kontinuierliche Überwachung von verschiedenen Parametern statt, wie bspw. Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung des Blutes. Sollten Sie sich unwohl fühlen, kann die Anwendung jederzeit abgebrochen werden. Zu Bedenken ist, dass gerade in den ersten Sitzungen ein leichter Kopfdruck, Schwindel oder leichtes Unwohlsein auftreten kann. Die Symptome bilden sich für gewöhnlich aber zeitnah zurück. Ist ein Abo an die Person gebunden? Ja, das Abo ist an die Person gebunden und kann nicht übertragen werden. Woher bekomme ich meine Atemmaske? Die Atemmasken haben wir immer vorrätig. Sie erhalten eine persönliche Atemmaske die mit einer Patientennummer versehen ist und die wir gerne in der Praxis für Sie aufbewahren. Muss ich zur Therapie irgendetwas mitbringen? Nein, alles was benötigt wird haben wir vor Ort in der Praxis. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Hypoxie-Therapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Kostenträgern im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch.
Häufig gestellte Fragen und deren Beantwortung
Wissenswertes zur Höhenlufttherapie // IHT
Gesundheits Check Grundsätzlich sollte die Hypoxietherapie nur dann angewendet werden, wenn man sich wohl fühlt. Ein Aufklärungsgespräch sowie ein Gesundheits Check vorab sind unverzichtbar. Vor der Behandlung findet ein Vorprogrammierter Höhenverträglichkeitstest zur Einschätzung Ihrer Hypoxie-Sensitivität (Höhenluft-Verträglichkeit) und zur Ermittlung optimaler Therapieparameter mit individuell abgestimmten Sauerstoffintervallen und Behandlungszyklen statt (Hypoxic-Response-Test). Ausschließungsgründe Wenn Sie unsicher sind, ob Sie unter einer der genannten Störungen leiden, sprechen Sie uns gerne an. Akute Infekte der oberen Atemwege Starke Herzinsuffizienz Hypertonie Akute Magen- oder Darmgeschwüre Schwangerschaft Nebenwirkungen Folgende allgemeine Beschwerden können während oder nach der Theapie auftreten: leichter Kopfschmerz leichter Schwindel leichte Erhöhung des Pulsschlages leichtes Muskelzittern zunächst Müdigkeit Vorbereitung Nach dem erfolgten Aufklärungsgespräch und dem Gesundheits Check ziehen Sie Ihre persönliche Atemmaske auf. In angenehmer Atmospähre, entspannt und wohlig zugedeckt liegen Sie auf einer Liege. Bei ruhigen musikalischen Klängen beginnt die Therapie. Therapie und Dauer Ein optimaler Therapieplan umfasst zunächst 12 bis 15 Sitzungen von je 50 Minuten. Hier wird der Patient, ausgehend von den Parametern seines Höhenverträglichkeitstest, schrittweise auf immer höhere Ebenen geführt. Wir achten darauf, dass stets ein optimaler Reiz vorhanden ist. Jede einzelne Therapiesitzung wird im Diagramm festgehalten und kann dem Patienten bei Wunsch ausgedruckt werden. Somit lässt sich auch der Therapiefortschritt gut nachvollziehen. Im Zeitablauf ist erkennbar, welche Parameter sich dann wie verändert haben.
Häufig gestellte Fragen und deren Beantwortung
Literatur zur Hypoxie-Therapie
Arbeit: Intermittierende Hypoxie erhöht die Belastungstoleranz bei älteren Männern mit und ohne koronare Herzkrankheit --> Arbeit: Herzschwäche-Therapie wie bei Spitzensportlern --> Arbeit: Auswirkungen von intermittierendem Hypoxietraining auf Trainingsleistung, Hämodynamik, und Atmnung bei gesunden älteren Männern --> Arbeit: Intermittierende Hypoxie verbessert die kognitive Leistung und Lebensqualität bei älteren Erwachsenen --> Arbeit: Auswirkungen der Intervallhypoxie auf die Belastungstoleranz: speziell bei Patienten mit CAD oder COPD --> Arbeit: Veränderung des HbA1c-Wertes bei Typ-2 Diabetikern nach einem 4-wöchigem simulierten Höhentraining --> Arbeit: Auswirkungen eines einzelnen Intervallabschnitts Hypoxie bei kardiorespiratorischer Kontrolle und Blutzucker bei Patienten mit Typ 2 DiabetesMellitus --> Arbeit: Vielversprechende neue Behandlung, die Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen hilft, besser zu laufen --> Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Arbeiten um keine Studien nach den allgemeinen und strengen Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung handelt. Es handelt sich vielmehr um Einzelfallaussagen oder um Ergebnisse, die aufgrund einer geringen Probandenzahl zustande gekommen sind.
Copyright: Praxis Theuerzeit 2016 bis heute
ADRESSE Praxishaus Theuerzeit GbR Heilpraktikerpraxis Pützchens Chaussee 148 53229 Bonn
KONTAKT Telefon: 0228 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
ÖFFNUNGSZEITEN Terminpraxis: Termine nur nach vorheriger Absprache in der Zeit von Montags bis Freitags 8:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr möglich.
SPONSORING
STEPHANIE & THOMAS THEUERZEIT PRAXIS THEUERZEIT GBR
Höhenlufttherapie Hypoxietherapie in Bonn
Hypoxie bedeutet eine reduzierte Sauerstoffversorgung des Organismus. Die Hypoxietherapie zählt zu den physikalischen Therapieverfahren. Schon in den 50er Jahren wurden in der ehemaligen UdSSR Piloten und Kosmonauten mit Höhentraining auf ihre Einsätze vorbereitet. Unter Sportlern ist das Verfahren ebenfalls verbreitet. Weltweit bereiteten sich viele Athleten vor den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko - die auf über 2.000 Meter Höhe stattfanden - auf die speziellen Bedingungen in der Höhe vor. Mittlerweile findet das Höhenlufttraining auch in den Bereichen Vorbeugung, Gesundheitserhaltung und in der Therapie Anwendung. Viele Kurpatienten bevorzugen aus unterschiedlichen Gründen Angebote in Höhenlagen. Für unsere moderne Lebensweise zahlen wir heutzutage einen hohen Preis. Oft lebt man in ständiger Anspannung und findet auch in ruhigeren Phasen keine Entspannung. Viele suchen nach mehr Energie, fühlen sich müde und ausgebrannt. Fühlen auch Sie sich gestresst und erschöpft und suchen eine Atempause? Die Zeit während des Höhentrainings ist wie eine kleine Auszeit zwischendurch. Ab einer Höhe von mehr als 2.500 Metern entsteht im Körper Sauerstoffmangel, so dass der Körper aktiv wird und unverzüglich mit einer Reihe von Anpassungsmechanismen reagiert. Bei der Hypoxie- Therapie atmen Sie über eine Atemmaske ein Sauerstoff-Mangelgemisch, unterbrochen durch Phasen mit normalem Sauerstoffgehalt. Die positive Auswirkung von Hypoxie auf den Organismus, auch im simulierten Umfeld, ist in wissenschaftlichen Arbeiten beschrieben. Hier finden Sie entsprechende Literatur zu den Forschungsergebnissen.
Wissenswertes zur IHT-Therapie
Gesundheits Check Grundsätzlich sollte die Hypoxietherapie nur dann angewendet werden, wenn man sich wohl fühlt. Ein Aufklärungsgespräch sowie ein Gesundheits Check vorab sind unverzichtbar. Vor der Behandlung findet ein Vorprogrammierter Höhenverträglichkeitstest zur Einschätzung Ihrer Hypoxie-Sensitivität (Höhenluft- Verträglichkeit) und zur Ermittlung optimaler Therapieparameter mit individuell abgestimmten Sauerstoffintervallen und Behandlungszyklen statt (Hypoxic-Response-Test). Ausschließungsgründe Wenn Sie unsicher sind, ob Sie unter einer der genannten Störungen leiden, sprechen Sie uns gerne an. Akute Infekte der oberen Atemwege Starke Herzinsuffizienz Hypertonie Akute Magen- oder Darmgeschwüre Schwangerschaft Nebenwirkungen Folgende allgemeine Beschwerden können während oder nach der Theapie auftreten: leichter Kopfschmerz leichter Schwindel leichte Erhöhung des Pulsschlages leichtes Muskelzittern zunächst Müdigkeit Vorbereitung Nach dem erfolgten Aufklärungsgespräch und dem Gesundheits Check ziehen Sie Ihre persönliche Atemmaske auf. In angenehmer Atmospähre, entspannt und wohlig zugedeckt liegen Sie auf einer Liege. Bei ruhigen musikalischen Klängen beginnt die Therapie. Therapie und Dauer Ein optimaler Therapieplan umfasst zunächst 12 bis 15 Sitzungen von je 50 Minuten. Hier wird der Patient, ausgehend von den Parametern seines Höhenverträglichkeitstest, schrittweise auf immer höhere Ebenen geführt. Wir achten darauf, dass stets ein optimaler Reiz vorhanden ist. Jede einzelne Therapiesitzung wird im Diagramm festgehalten und kann dem Patienten bei Wunsch ausgedruckt werden. Somit lässt sich auch der Therapiefortschritt gut nachvollziehen. Im Zeitablauf ist erkennbar, welche Parameter sich dann wie verändert haben.
Häufig gestellte Fragen und deren Beantwortung
Wie lange dauert der Höhenverträglichkeitstest? Vor dem Höhenverträglichkeitstest findet eine Anamnese, heißt Erhebung des Gesundheitszustandes, statt. Zudem erfolgt eine ausführliche Erläuterung und Beratung. Dieser Termin wird mit 60 Minuten angesetzt, wobei der eigentliche Höhenverträglichkeitstest davon rund 25 Minuten in Anspruch nimmt. Bei welcher Höhe beginnt die Therapie? Das kommt ganz auf die persönliche Verfassung des Patienten an. Durch den Höhenverträglichkeitstest erhalten wir die optimalen Therapieparameter. Danach wissen wir, wo die Reizschwelle des jeweiligen Patienten liegt. Während die einen vielleicht bei 2.500 Meter mit Ihrer Therapie beginnen, starten andere bei 3.000 Meter oder noch höher. Wie schnell werden die Höhen angepasst? Das hängt von der persönlichen Verfassung / Konstitution des Patienten ab. Jede einzelne Therapiesitzung wird im Diagramm festgehalten. Somit lässt sich auch der Therapiefortschritt gut nachvollziehen und entsprechend optimieren. Bis zur welcher Höhe kann man gehen? Grundsätzlich kann man Höhen bis über 6.000 Meter wählen. Aber auch hier gilt, es kommt auf die persönlichen Verfassung / Konstitution des Patienten an. Die Sicherheit und Gesundheit hat oberste Priorität. Höhere Höhen heißen nicht gleich, besserer Reiz. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Ein optimaler Therapieplan umfasst zunächst 12 bis 15 Sitzungen von je 50 Minuten. Hier wird der Patient, ausgehend von den Parametern seines Höhenverträglichkeitstest, schrittweise auf immer höhere Ebenen geführt. Wir achten darauf, dass stets ein optimaler Reiz vorhanden ist. Ab wann bemerke ich erste Veränderungen? Das hängt zum einen davon ab, warum die Höhenlufttherapie bei Ihnen indiziert ist und zum anderen von Ihrer persönlichen Disposition. Leider kann man dazu keine pauschale Antwort geben. Gerne erörtern wir aber Ihre Situation in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen. Sprechen Sie uns dazu an. Was, wenn mir Unwohl wird? Während der Therapie findet eine kontinuierliche Überwachung von verschiedenen Parametern statt, wie bspw. Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung des Blutes. Sollten Sie sich unwohl fühlen, kann die Anwendung jederzeit abgebrochen werden. Zu Bedenken ist, dass gerade in den ersten Sitzungen ein leichter Kopfdruck, Schwindel oder leichtes Unwohlsein auftreten kann. Die Symptome bilden sich für gewöhnlich aber zeitnah zurück. Ist ein Abo an die Person gebunden? Ja, das Abo ist an die Person gebunden und kann nicht übertragen werden. Woher bekomme ich meine Atemmaske? Die Atemmasken haben wir immer vorrätig. Sie erhalten eine persönliche Atemmaske die mit einer Patientennummer versehen ist und die wir gerne in der Praxis für Sie aufbewahren. Muss ich zur Therapie irgendetwas mitbringen? Nein, alles was benötigt wird haben wir vor Ort in der Praxis. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Hypoxie-Therapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Kostenträgern im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch.
Literatur zur Hypoxie-Therapie
Arbeit: Intermittierende Hypoxie erhöht die Belastungstoleranz bei älteren Männern mit und ohne koronare Herzkrankheit --> Arbeit: Herzschwäche-Therapie wie bei Spitzensportlern --> Arbeit: Auswirkungen von intermittierendem Hypoxietraining auf Trainingsleistung, Hämodynamik, und Atmnung bei gesunden älteren Männern --> Arbeit: Intermittierende Hypoxie verbessert die kognitive Leistung und Lebensqualität bei älteren Erwachsenen --> Arbeit: Auswirkungen der Intervallhypoxie auf die Belastungstoleranz: speziell bei Patienten mit CAD oder COPD --> Arbeit: Veränderung des HbA1c-Wertes bei Typ-2 Diabetikern nach einem 4-wöchigem simulierten Höhentraining --> Arbeit: Auswirkungen eines einzelnen Intervallabschnitts Hypoxie bei kardiorespiratorischer Kontrolle und Blutzucker bei Patienten mit Typ 2 DiabetesMellitus --> Arbeit: Vielversprechende neue Behandlung, die Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen hilft, besser zu laufen --> Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Arbeiten um keine Studien nach den allgemeinen und strengen Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung handelt. Es handelt sich vielmehr um Einzelfallaussagen oder um Ergebnisse, die aufgrund einer geringen Probandenzahl zustande gekommen sind.