Kältetherapie bis -160°C // Eiskabine in Bonn

Die besondere Wirkweise von Kälte ist schon seit der Antike bekannt. Diese Erkenntnis findet in der heutigen Ganzkörperkältetherapie ihre Weiterentwicklung. Die Kältetherapie zählt zu den physikalischen Therapieverfahren und wird in unterschiedlichen Einrichtungen als Alternativtherapie oder Ergänzung zu bestehenden Therapien eingesetzt. Aber auch im Amateur- und Profisport wird die Ganzkörperkälte angewendet. Sportler unterschiedlicher Disziplinen setzen Kälte vor oder nach dem Training bzw. Wettkampf zu unterschiedlichen Zwecken ein. Die 1-Personen-Kältekammer wird auch oft Eissauna, Eistonne, Kryosauna oder Kältesauna genannt. Wir arbeiten mit der Eiskabine, eine Weiterentwicklung der klassischen Kältekammer und bieten das Verfahren seit über vier Jahren in therapeutischer Praxis in Bonn an und waren mit dieser Form der erste Anbieter. Seit 2020 arbeiten wir mit der neuen Eiskabinen-Generation und der Thermokontrastmethode. Dabei wärmen wir Ihren Körper zunächst auf +50°C auf, um anschließend die Kälteexposition bis zu -160°C durchzuführen. Das Reiz-Reaktions-Prinzip ist damit noch spürbarer.
Gesundheits Check Grundsätzlich sollte man die Eiskabine nur dann nutzen, wenn man sich wohl und gesund fühlt. Wer Ängste oder gar Panik vor der bevorstehenden Kälte hat, sollte auf eine Anwendung verzichten. Ein Anamnese- und Aufklärungsgespräch, sowie ein Gesundheits Check vorab sind unverzichtbar. Gegebenenfalls wird der Blutdruck vor und nach der Anwendung kontrolliert. Ausschließungsgründe Wenn Sie unsicher sind, ob Sie unter einer der genannten Störungen leiden, sprechen Sie uns gerne an. Blutdruck über 160/90 mm Hg (Dieser Wert stellt die absolute Einlassgrenze für den Eintritt in die Kältekammer dar.) akute Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzerkrankung, sowie schwere Formen von Herz-Rhythmus-Störungen) Herzschrittmacher Arterielle Durchblutungsstörungen Asthma, wenn bei Kälte Verschlechterung eintritt trophische Gewebsstörungen Kälteallergie Sensibilitätsstörungen (Polyneuropathien) Epilepsie Platzangst, Panikattacken Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), wenn Neigung zu Unterzucker besteht Weißfingerkrankheit (Morbus Raynaud) Vorbereitung Nach der erfolgten Anamnese, Aufklärung und dem Gesundheits Check geht es in die Eiskabine. Wichtig ist, dass Haut und Haare trocken sind - man sollte nicht schwitzen. Sie ziehen sich bis auf die Unterwäsche aus und legen unbedeckten Schmuck ab. Zum Schutz empfindlicher Körperstellen trägt man jedoch Handschuhe, dicken Socken und Filzschuhe. In der Eiskabine Trotz der niedrigen Temperaturen ist die Kälte gut ertragbar. Das liegt daran, da es sich um eine recht trockene Kälte handelt. Sensible Haut kann jedoch schon einmal mit kurzer Rötung reagieren. Während der Anwendung besteht immer ein direkter Sicht- und Sprechkontakt zum Behandler. Bei Unwohlsein kann man die Eiskabine jederzeit durch selbstständiges Öffnen der Türe verlassen. Nach der Anwendung kann es zu einem Kribbeln der Haut kommen.
ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
Warum muss ich Handschuhe und dicke Strümpfe tragen? Obwohl die Kälte aufgrund ihrer Trockenheit ganz gut zu ertragen ist, sollten die Extremitäten wie Hände und Füße besonders geschützt werden. Denn gerade diese sind besonders kälteempfindlich. Muss ich meine eigenen Handschuhe und Strümpfe mitbringen? Können Sie gerne machen, ist aber nicht notwendig. Frische Handschuhe und Strümpfe haben wir in ausreichenden Mengen immer vor Ort. Muss ich eine Mütze tragen? Nein, der Kopf schaut oben aus der Eiskabine heraus, so dass dieser keiner Kälte ausgesetzt ist. Andere Anwender berechnen eine „optimale Anwendungszeit“ Die allgemein zugänglichen Studien wurden mit einer Kälte-Anwendungzeit von 3 Minuten durchgeführt. Wir können uns nur vorstellen, dass es von den Anbietern reines Marketing ist. Natürlich können Sie dort den vollen Preis zahlen und die Kälteexposition nur 1 Minuten nutzen, weil eine Software das vorschlägt. Wird meine Kleidung wärend der Anwendung nass? Nein, die Kälte wird durch den verdampfenden Stickstoff generiert - alles bleibt trocken. Wer führt die Behandlung durch? Unsere Behandlungen werden ausschließlich von uns Therapeuten oder geschulten Mitarbeitern durchgeführt, die alle aus dem Gesundheitswesen kommen. Was, wenn ich die drei Minuten nicht durchhalte? Kein Problem, Sie können selber jederzeit die Anwendung beenden, indem Sie die Türe der Eiskabine ohne weiteres durch Aufdrücken öffnen. Die Kälteanwendung wird dadurch sofort gestoppt. Zudem besteht die ganze Zeit Sicht- und Sprachkontakt zum Behandler. Kann ich auch länger als drei Minuten in der Eiskabine verbringen? Können schon, hat aber keinen Einfluss auf den Effekt. Die maximale Kälte wird schon nach weniger als einer Minute erreicht, so dass ein längeres „frieren“ keinen Mehrwert darstellt. Was, wenn mir unwohl wird? Der Behandler hält die ganze Zeit während der Anwendung Sicht- und Sprachkontakt zu Ihnen. Teilen Sie ihm Ihr Unwohlsein mit, er kann die Anwendung sofort unterbrechen. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Das ist ganz von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir raten dazu, die Eiskabine einmalig auszuprobieren und selber zu überprüfen, wie Sie die Wirkung empfinden. Danach können wir in einem persönlichem Gespräch einen individuellen Therapieplan erstellen. Ich spüre eine leichte Erkältung, ist die Eiskabine dann noch sinnvoll? Leichte Erkältungssymptome stellen nicht unbedingt eine Kontraindikation dar. Sofern Sie sich aber richtig schlapp und matt fühlen oder gar Fieber haben, sollten Sie auf eine Anwendung verzichten. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Ganzkörperkältetherapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Krankenkasse im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch. Wo ist der Unterschied zwischen einer Kältekammer und der Eiskabine? Die Eiskabine ist mit -160°C deutlich kälter als die Kältekammer mit -110°C. Ein Vorteil ist, dass bei der Eiskabine die Vermummung des Kopfes nicht notwendig ist, da dieser während der gesamten Prozedur aus der Kabine herausschaut. Dieses wird von vielen Anwendern als nicht so beklemmend empfunden wie in der geschlossenen Kältekammer. Des Weiteren entfällt das Einatmen von zu kalter Luft, da die normal temperierte Zimmerluft eingeatmet wird, was von vielen ebenfalls als angenehmer empfunden wird. Mitbewerber bieten die Kältetherapie mit -196°C an, ist das besser? Hier können wir nur schmunzeln. Offensichtlich wissen die Mitbewerber nicht so recht, was sie schreiben. Fakt ist: -196°C entspricht dem flüssigem Aggregatzustand des Stickstoffs, der unter Normaldruck bei 77 K siedet. Das heißt im Klartext bei - 196°C würden Sie im flüssigen Stickstoff baden / stehen. Mehr muss man an dieser Stelle nicht sagen. Entweder ist es reines Marketing oder einfach Unwissenheit der Mitbewerber. Kann ich die Kältetherapie vor dem Sport durchführen? Ja, sie können die Kälteanwendung sowohl vor als auch nach dem Sport durchführen. Kein Heilungsversprechen - Ergänzende Methode Die auf dieser Website beschriebenen Verfahren sind wissenschaftlich nicht eindeutig beschrieben. Beschriebene Folgen einer Behandlung beruhen auf Erfahrungswissen und Forschungen an kleineren Patientengruppen. Wissenschaftliche Nachweise über die Wirkung, nach den strengen Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung, liegen noch nicht vor. Der Verlauf einer Behandlung hängt stets von individuellen Faktoren des Patienten ab. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unser Therapieangebot und unsere Ausführungen kein Linderungs- oder Heilungsversprechen darstellen. Die Ganzkörperkältetherapie soll und kann keine bestehenden Therapien ersetzen. Sie ist als Alternativtherapie und Ergänzung zu bestehenden Therapien zu verstehen. Im Zweifel nehmen Sie bitte zunächst Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt auf.

Kältetherapie

bis -160°C //

Eiskabine in Bonn

Die besondere Wirkweise von Kälte ist schon seit der Antike bekannt. Diese Erkenntnis findet in der heutigen Ganzkörperkältetherapie ihre Weiterentwicklung. Die Kältetherapie zählt zu den physikalischen Therapieverfahren und wird in unterschiedlichen Einrichtungen als Alternativtherapie oder Ergänzung zu bestehenden Therapien eingesetzt. Aber auch im Amateur- und Profisport wird die Ganzkörperkälte angewendet. Sportler unterschiedlicher Disziplinen setzen Kälte vor oder nach dem Training bzw. Wettkampf zu unterschiedlichen Zwecken ein. Die 1-Personen-Kältekammer wird auch oft Eissauna, Eistonne, Kryosauna oder Kältesauna genannt. Wir arbeiten mit der Eiskabine, eine Weiterentwicklung der klassischen Kältekammer und bieten das Verfahren seit über vier Jahren in therapeutischer Praxis in Bonn an und waren mit dieser Form der erste Anbieter. Seit 2020 arbeiten wir mit der neuen Eiskabinen-Generation und der Thermokontrastmethode. Dabei wärmen wir Ihren Körper zunächst auf +50°C auf, um anschließend die Kälteexposition bis zu -160°C durchzuführen. Das Reiz-Reaktions-Prinzip ist damit noch spürbarer.
Gesundheits Check Grundsätzlich sollte man die Eiskabine nur dann nutzen, wenn man sich wohl und gesund fühlt. Wer Ängste oder gar Panik vor der bevorstehenden Kälte hat, sollte auf eine Anwendung verzichten. Ein Anamnese- und Aufklärungsgespräch, sowie ein Gesundheits Check vorab sind unverzichtbar. Gegebenenfalls wird der Blutdruck vor und nach der Anwendung kontrolliert. Ausschließungsgründe Wenn Sie unsicher sind, ob Sie unter einer der genannten Störungen leiden, sprechen Sie uns gerne an. Blutdruck über 160/90 mm Hg (Dieser Wert stellt die absolute Einlassgrenze für den Eintritt in die Kältekammer dar.) akute Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzerkrankung, sowie schwere Formen von Herz-Rhythmus-Störungen) Herzschrittmacher Arterielle Durchblutungsstörungen Asthma, wenn bei Kälte Verschlechterung eintritt trophische Gewebsstörungen Kälteallergie Sensibilitätsstörungen (Polyneuropathien) Epilepsie Platzangst, Panikattacken Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), wenn Neigung zu Unterzucker besteht Weißfingerkrankheit (Morbus Raynaud) Vorbereitung Nach der erfolgten Anamnese, Aufklärung und dem Gesundheits Check geht es in die Eiskabine. Wichtig ist, dass Haut und Haare trocken sind - man sollte nicht schwitzen. Sie ziehen sich bis auf die Unterwäsche aus und legen unbedeckten Schmuck ab. Zum Schutz empfindlicher Körperstellen trägt man jedoch Handschuhe, dicken Socken und Filzschuhe. In der Eiskabine Trotz der niedrigen Temperaturen ist die Kälte gut ertragbar. Das liegt daran, da es sich um eine recht trockene Kälte handelt. Sensible Haut kann jedoch schon einmal mit kurzer Rötung reagieren. Während der Anwendung besteht immer ein direkter Sicht- und Sprechkontakt zum Behandler. Bei Unwohlsein kann man die Eiskabine jederzeit durch selbstständiges Öffnen der Türe verlassen. Nach der Anwendung kann es zu einem Kribbeln der Haut kommen.
ADRESSEPraxis Theuerzeit GbRPützchens Chaussee 148 53229 Bonn ÖFFNUNGSZEITENMontag bis Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr KONTAKTTelefon: (0228) 947 97 44 Mail: info@praxis-theuerzeit.de
Warum muss ich Handschuhe und dicke Strümpfe tragen? Obwohl die Kälte aufgrund ihrer Trockenheit ganz gut zu ertragen ist, sollten die Extremitäten wie Hände und Füße besonders geschützt werden. Denn gerade diese sind besonders kälteempfindlich. Muss ich meine eigenen Handschuhe und Strümpfe mitbringen? Können Sie gerne machen, ist aber nicht notwendig. Frische Handschuhe und Strümpfe haben wir in ausreichenden Mengen immer vor Ort. Muss ich eine Mütze tragen? Nein, der Kopf schaut oben aus der Eiskabine heraus, so dass dieser keiner Kälte ausgesetzt ist. Andere Anwender berechnen eine „optimale Anwendungszeit“ Die allgemein zugänglichen Studien wurden mit einer Kälte-Anwendungzeit von 3 Minuten durchgeführt. Wir können uns nur vorstellen, dass es von den Anbietern reines Marketing ist. Natürlich können Sie dort den vollen Preis zahlen und die Kälteexposition nur 1 Minuten nutzen, weil eine Software das vorschlägt. Wird meine Kleidung wärend der Anwendung nass? Nein, die Kälte wird durch den verdampfenden Stickstoff generiert - alles bleibt trocken. Wer führt die Behandlung durch? Unsere Behandlungen werden ausschließlich von uns Therapeuten oder geschulten Mitarbeitern durchgeführt, die alle aus dem Gesundheitswesen kommen. Was, wenn ich die drei Minuten nicht durchhalte? Kein Problem, Sie können selber jederzeit die Anwendung beenden, indem Sie die Türe der Eiskabine ohne weiteres durch Aufdrücken öffnen. Die Kälteanwendung wird dadurch sofort gestoppt. Zudem besteht die ganze Zeit Sicht- und Sprachkontakt zum Behandler. Kann ich auch länger als drei Minuten in der Eiskabine verbringen? Können schon, hat aber keinen Einfluss auf den Effekt. Die maximale Kälte wird schon nach weniger als einer Minute erreicht, so dass ein längeres „frieren“ keinen Mehrwert darstellt. Was, wenn mir unwohl wird? Der Behandler hält die ganze Zeit während der Anwendung Sicht- und Sprachkontakt zu Ihnen. Teilen Sie ihm Ihr Unwohlsein mit, er kann die Anwendung sofort unterbrechen. Wieviel Anwendungen werden benötigt? Das ist ganz von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir raten dazu, die Eiskabine einmalig auszuprobieren und selber zu überprüfen, wie Sie die Wirkung empfinden. Danach können wir in einem persönlichem Gespräch einen individuellen Therapieplan erstellen. Ich spüre eine leichte Erkältung, ist die Eiskabine dann noch sinnvoll? Leichte Erkältungssymptome stellen nicht unbedingt eine Kontraindikation dar. Sofern Sie sich aber richtig schlapp und matt fühlen oder gar Fieber haben, sollten Sie auf eine Anwendung verzichten. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten? Grundsätzlich handelt es sich bei der Therapieform um eine Eigenleistung. Es gibt aber Krankenkassen, bei denen die Kosten der Ganzkörperkältetherapie bei Heilpraktikern übernommen werden. Dies ist bei der jeweiligen Krankenkasse im Vorfeld zu erfragen. Der Arzt kann dann eine Heilmittelverordnung für Ganzkörperkältetherapie ausstellen. Gleiches gilt für Privatversicherte. Nachfragen lohnt sich. Gerne unterstützen wir Sie auch. Wo ist der Unterschied zwischen einer Kältekammer und der Eiskabine? Die Eiskabine ist mit -160°C deutlich kälter als die Kältekammer mit -110°C. Ein Vorteil ist, dass bei der Eiskabine die Vermummung des Kopfes nicht notwendig ist, da dieser während der gesamten Prozedur aus der Kabine herausschaut. Dieses wird von vielen Anwendern als nicht so beklemmend empfunden wie in der geschlossenen Kältekammer. Des Weiteren entfällt das Einatmen von zu kalter Luft, da die normal temperierte Zimmerluft eingeatmet wird, was von vielen ebenfalls als angenehmer empfunden wird. Mitbewerber bieten die Kältetherapie mit - 196°C an, ist das besser? Hier können wir nur schmunzeln. Offensichtlich wissen die Mitbewerber nicht so recht, was sie schreiben. Fakt ist: -196°C entspricht dem flüssigem Aggregatzustand des Stickstoffs, der unter Normaldruck bei 77 K siedet. Das heißt im Klartext bei -196°C würden Sie im flüssigen Stickstoff baden / stehen. Mehr muss man an dieser Stelle nicht sagen. Entweder ist es reines Marketing oder einfach Unwissenheit der Mitbewerber. Kann ich die Kältetherapie vor dem Sport durchführen? Ja, sie können die Kälteanwendung sowohl vor als auch nach dem Sport durchführen. Kein Heilungsversprechen - Ergänzende Methode Die auf dieser Website beschriebenen Verfahren sind wissenschaftlich nicht eindeutig beschrieben. Beschriebene Folgen einer Behandlung beruhen auf Erfahrungswissen und Forschungen an kleineren Patientengruppen. Wissenschaftliche Nachweise über die Wirkung, nach den strengen Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung, liegen noch nicht vor. Der Verlauf einer Behandlung hängt stets von individuellen Faktoren des Patienten ab. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unser Therapieangebot und unsere Ausführungen kein Linderungs- oder Heilungsversprechen darstellen. Die Ganzkörperkältetherapie soll und kann keine bestehenden Therapien ersetzen. Sie ist als Alternativtherapie und Ergänzung zu bestehenden Therapien zu verstehen. Im Zweifel nehmen Sie bitte zunächst Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt auf.
Praxis Theuerzeit GbR